17
Mai
2019
0

Demokratie im Gespräch – Ingrid Meyer-Legrand „Die Kraft der Kriegsenkel“

„Demokratie im Gespräch“ ist eine fortlaufende Veranstaltungsreihe von Kunst für Demokratie, bei der Autoren, Politker oder Aktivisten zu Wort kommen, die mit ihrem Werk einen Beitrag für unsere Demokratie leisten. Den Anfang machte am 16.05.2019  Ingrid Meyer-Legrand, die mit ihrem Buch „Die Kraft der Kriegsenkel“ das Potential einer Generation aufdeckt, die nie vom Krieg betroffen war und trotzdem sein Erbe in sich trägt. Welche Chancen das für unsere Demokratie hat, haben wir an dem Abend herausgearbeit.
Frau Meyer-Legrand las aus ihrem Buch, anschließend gab es eine offene Gesprächsrunde. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Rainer Trunk und Band.
Ingrid Meyer-Legrand ist in freier Praxis in Berlin und Brüssel tätig und zunehmend auch Online (Skype, Zoom). Sie ist Systemische Therapeutin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Coach, Lehrbeauftragte an der EHB – Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit in Berlin und Autorin von „Die Kraft der Kriegsenkel“ (2016) Europa Verlag. Wir haben Sie für unsere Reihe ausgewählt, weil wir überzeugt sind, dass es nicht nur eine Erinnerungskultur braucht, sondern auch die gezielte Arbeit jedes Einzelnen an seiner eigenen Biografie. Nach dem Motto: Wenn du die Welt verändern willst, fange bei dir an.
Wir wissen heute, dass die Traumen des Krieges nicht nur Kriegskinder, sondern auch Kriegsenkel und wahrscheinlich auch noch die nächsten zwei Generationen beschäftigen wird. Das ist allerdings nicht nur eine Last, sondern birgt auch Potential – die Generation der Kriegsenkel ist in der Lage, flexibel auf Veränderungen zu reagieren – eigentlich genau das, was wir momentan brauchen. Wir werden Frau Meyer-Legrand zu weiteren Veranstaltungen einladen, um der Thematik der Kriegsenkel eine größere Bühne zu geben.

Leave a Reply